Amnesty International Bezirk München und Oberbayern

Impressum | Login

Bezirk München und Oberbayern

Startseite20171015

Was ist auf dem Bild zu sehen?

Oktober 2017

EINE „OBERGRENZE“ IST RECHTSWIDRIG!
JA ZUM FLÜCHTLINGSSCHUTZ!

Demonstration

15. Oktober | 15:00 Uhr
Zug vom Karlsplatz (Stachus) zur Bayerischen Staatskanzlei

Demonstration

Nachdem im Vorfeld der Koalitionsverhandlungen wiederholt Forderungen in Bezug auf die Flüchtlingspolitik gemacht wurden, ist es nunwichtig zu handeln und Einfluss auf die Verhandlungen zu nehmen. Deshalb ruft die Jugendvertretung der deutschen Sektion von Amnesty International auf zu einer

Demonstration Eine „Obergrenze“ ist rechtswidrig! Ja zum Flüchtlingsschutz! am Sonntag, den 15.10.17 in München um 15:00 Uhr (Beginn) Zug vom Karlsplatz (Stachus) zur Bayerischen Staatskanzlei

Kaum hatten die Wahllokale geschlossen, begannen die Spekulationen über mögliche Koalitionen. Schon während des Wahlkampfes haben verschiedene Parteien Bedingungen für eine Regierungsbeteiligung formuliert. In dieser Debatte kam auch die Forderung nach einer Obergrenze für Flüchtlinge wieder auf. Diese ist jedoch menschenrechts- und völkerrechtswidrig. Amnesty International lehnt die Obergrenze strikt ab und fordert eine menschenwürdige und menschenrechtskonforme Asylpolitik. Dazu gehört auch die Ermöglichung des Familiennachzugs für subsidiär Schutzbedürftige. Nun werden die Koalitionsverhandlungen beginnen und jetzt ist die Zeit um die Regierungsarbeit der nächsten Jahre zu beeinflussen.

Je mehr Menschen bei der Demonstration dabei sind, desto deutlicher ist die Botschaft, die wir senden, und der Einfluss, den wir nehmen können. Kommt daher vorbei und zeigt Flagge!

Eine Pressemitteilung von Amnesty und ProAsyl zum Flüchtlingsschutz im Koalitionsvertrag findet ihr hier https://www.amnesty.de/allgemein/pressemitteilung%%/deutschland-amnesty-international-pro-asyl-fluechtlingsschutz-den

Bei Fragen wendet euch gern an: ja-zum-fluechtlingsschutz(at)amnesty-jugend.de

Jetzt werden die Weichen für die Politik der nächsten Jahre gestellt. Lasst uns dabei nicht nur zuschauen, sondern aktiv an der Gestaltung einer menschenrechtskonformen Politik in unserem Land mitwirken!

Wir zählen auf euch!