Amnesty International Bezirk München und Oberbayern

Impressum | Login

Bezirk München und Oberbayern

Startseite2014-12-13

Briefmarathon 2014 © ai

13. Dezember

Briefmarathon zum Tag der Menschenrechte

Der 10.12. ist Tag der Menschenrechte. Zu diesem Anlass wird die Aktionsgruppe von Amnesty International München am 13.12. auf dem Max-Joseph-Platz über aktuelle Fälle informieren und Passanten die Möglichkeit geben, an einem Briefmarathon teilzunehmen. Betreut werden Fälle aus der ganzen Welt, u.a. Nigeria, Saudi-Arabien und den USA.

  • Veranstaltung: Stand zum Briefmarathon
  • Datum/Uhrzeit: Samstag, den 13.12.2014, von 11:00 – 20:00 Uhr
  • Ort: Max-Joseph-Platz
  • Sie können unseren Briefmarathon auch online unterstützen: www.briefmarathon.de

Anlässlich des Tags der Menschenrechte am 10. Dezember setzen sich jedes Jahr weltweit hunderttausende Menschen in diesem Zeitraum für die Menschenrechte ein. Sie schreiben Briefe an ihnen unbekannte Menschen, deren Rechte verletzt wurden oder werden, und drücken damit ihre Solidarität aus. Oder sie wenden sich an Regierungen und Behörden und unterstützen andere Menschen auf diese Weise.

Moses Akatugba wurde in Nigeria wegen angeblichen Diebstahls zum Tode verurteilt – mit 16 Jahren. Das Geständnis wurde unter Folter erzwungen. Raif Badawi gründete eine Webseite für öffentlichen Meinungsaustausch in Saudi-Arabien. Dafür wurde er 2014 zu zehn Jahren Haft und 1.000 Peitschenhieben verurteilt. Dies sind nur zwei Beispiele für Schicksale von Personen, die Amnesty International dieses Jahr mit dem Briefmarathon unterstützten will. Die Aktionsgruppe von Amnesty International München wird am 13. Dezember 2014 mit einem Stand am Max-Joseph-Platz vertreten sein, interessierte Passanten über Einzelfälle informieren und Ihnen die Möglichkeit geben, sich schnell und unkompliziert am Briefmarathon zu beteiligen.

Letztes Jahr wurden zwischen dem 6. und 16. Dezember weltweit insgesamt 2,3 Millionen Briefe, E-Mails, SMS und Faxe verschickt – aber nicht alle betroffenen Personen kommen im Zuge des Briefmarathons frei. Umso wichtiger sind deshalb die weltweiten Solidaritätsbekundungen. Nach dem Marathon 2013 schrieb Miriam López aus Mexiko: „It is a source of strength to receive so many messages of support. I truly thank all of you who are supporting my cause so much. I know each signature, the campaign and your support will help achieve what I want so much – justice! Really, many thanks to each one of you!“

Briefmarathon 2014 © ai

Seite zuletzt geändert am 05.12.2014 13:18 Uhr