Amnesty International Bezirk München und Oberbayern

Impressum | Login

Bezirk München und Oberbayern

Startseite2014-02-22

Briefmarke weiße Rose

22. Februar 2014

Weiße Rosen gegen die Todesstrafe

In Gedenken an die Geschwister Scholl und als Aktion gegen die Todesstrafe wird Amnesty International am 22. Februar 2014 weiße Rosen im Englischen Garten verteilen.

München, Februar 2014. Vor mehr als 70 Jahren wurden die Kernmitglieder der Widerstandsgruppe Weiße Rose, Sophie und Hans Scholl sowie Christoph Probst, zum Tode verurteilt und hingerichtet. Anlässlich des Gedenktages wird sich Amnesty International mit einer Aktion gegen die Todesstrafe engagieren. Am Samstag, den 22. Februar 2014 (14:00-17:00 Uhr), werden Amnesty-Mitglieder in der Veterinärstraße 13/ Eingang Englischer Garten weiße Rosen verteilen und auf aktuelle Fälle hinweisen. (Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung am 1. März 2014 von 12:00 bis 14:00 Uhr statt.)

In weltweit 140 Staaten wurde die Todesstrafe mittlerweile abgeschafft, darunter auch Deutschland und die meisten anderen europäischen Staaten. Dagegen halten 58 Staaten weiter an ihr fest. Dazu gehören vor allem arabische und afrikanische Staaten, aber auch China, Indien, Japan und die USA. Insgesamt 23.386 Menschen (Zahlen bis Ende 2012) erwarten in diesen Staaten ihre Hinrichtung. Aktuelle Fälle, wie die grausame Hinrichtung von Denis McGuire in den USA am 16. Januar 2014, zeigen wieder einmal, dass kein „humaner“ Weg existiert einen Menschen zu töten und die Todesstrafe an sich gegen zentrale Menschenrechte verstößt.

Weitere Informationen (für Nachfragen der Redaktion):

Sabine Rube, Gruppe gegen die Todesstrafe

Telefon: 089 / 9296884
E-Mail: todesstrafe@amnesty-muenchen.de

Quellen für weitere Informationen zum Thema:

Seite zuletzt geändert am 08.02.2014 08:50 Uhr