Amnesty International Bezirk München und Oberbayern

Impressum | Login

Bezirk München und Oberbayern

Startseite2006-01-26

Juan Melendez

26. Januar 2006

18 Jahre unschuldig im Todestrakt

Ex-Todeskandidat auf Vortragsreise in München

Fast 18 Jahre saß Juan Melendez in einer Todeszelle in Florida (USA). Doch dann kam heraus: Er hatte den Mord gar nicht begangen, für den er 1983 verurteilt worden war. Jetzt kommt der ehemalige Todeszellenhäftling nach Deutschland und erzählt seine Geschichte in Schulen, Kulturzentren und Gefängnissen. Die Auftaktveranstaltung findet Ende Januar in München statt:

Termin: Donnerstag, 26.01.2006, 19.30 Uhr
Ort: Seidlvilla, Nikolaiplatz 1 b, 80802 München

Seit seiner Freilassung im Januar 2002 ist der ehemalige Todeskandidat Teil des "Juan Melendez Voices United for Justice Project". Auf Kongressen kämpft er für die Abschaffung der Todesstrafe, bei der es einzig um Hass und Rache ginge, so Melendez, ein Obstpflanzer aus Puerto Rico, der in die USA eingewandert ist. Über seine Erfahrungen während der Gerichtsverhandlungen und seine Zeit in der Todeszelle berichtet Melendez auf Vortragsreisen durch Europa und die USA. Heute lebt er in Puerto Rico und leitet dort Projekte mit sozial benachteiligten Jugendlichen.

Seit Einführung der Todesstrafe in den USA 1976 wurden 121 Todesurteile nach erwiesener Unschuld oder zweifelhaften Urteilen aufgehoben. Derzeit sitzen in den US-amerikanischen Todeszellen über 3400 Menschen; 981 Menschen wurden hingerichtet. Weltweit wurden 2004 in 25 Ländern mindestens 3797 Personen hingerichtet, wobei die Dunkelziffer wesentlich höher sein dürfte. 97% aller Hinrichtungen werden in vier Ländern vollstreckt: China, Iran, Vietnam und die USA.

Melendez' Vortragsreise durch Deutschland wird von der "Initiative gegen die Todesstrafe" in Zusammenarbeit mit weiteren Menschenrechtsorganisationen wie amnesty international organisiert. Zu der Veranstaltung am 26. Januar hat Konstantin Wecker sein Kommen ebenfalls zugesagt.

Über die Vortragsreise von Juan Melendez informiert die Homepage www.juan-melendez-tour.de

Seite zuletzt geändert 2006