Amnesty International Bezirk München und Oberbayern

Impressum | Login

Bezirk München und Oberbayern

Startseite2008-03-08

Gold für Menschenrechte

8. März 2008

...und die Kehrseite der Medaille?

Ein Rückblick zu einer ai-Aktion am Weltfrauentag

Mit einer bildstarken Aktion machte amnesty international München auf Menschenrechtsverletzungen in China aufmerksam: Der Münchner Odeonsplatz wurde in eine Hürdenlaufstrecke verwandelt. Die Hürdenstrecke endete an einem Siegerpodest. Ganz oben auf dem Treppchen steht die Frage "...und die Kehrseite der Medaille?" Jede Hürde erinnerte an eine Olympiateilnahme Chinas seit 1932 - und beschrieb die Menschenrechtssituation im jeweiligen Jahr.

amnesty international München kämpft mit der Aktion für die Freilassung von Mao Hengfeng. Die Chinesin ist eine mutige Kämpferin für die Menschenrechte - und selbst Opfer von staatlicher Verfolgung. Ihre lange Leidensgeschichte begann 1988. Damals war die Mutter von Zwillingen zum zweiten Mal schwanger - ein Verstoß gegen Chinas Geburtenkontrollpolitik. Als sie eine Abtreibung ablehnte, wurde sie in die Psychiatrie eingewiesen - und verlor zudem ihren Arbeitsplatz. Nach der Geburt ihrer Tochter wurde sie noch einmal schwanger - und wurde von den Behörden zu einer Abtreibung gedrängt.

Odeonsplatz wurde zum Hürdenparcours (1)
Aktion von ai für die Menschenrechte in China)
am Weltfrauentag, Samstag 08. März von 11.00-16.00 Uhr (©ai)

Seitdem versucht Mao Hengfeng, eine Entschädigung vom Staat zu erhalten. Sie wurde auch für andere Menschen politisch aktiv: Sie unterstützt Schanghaier, die aus ihren Wohnungen vertrieben wurden. Ab 2004 verbüßte sie 18 Monate in einem Lager zur "Umerziehung durch Arbeit". Dort wurde sie wiederholt misshandelt. Im Dezember 2006 wurde sie zu zweieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt, weil sie im Arbeitslager zwei Tischlampen zerstört haben soll. Amnesty international ist überzeugt, dass Mao Hengfeng nur wegen ihres Einsatzes für die Menschenrechte inhaftiert ist.

Odeonsplatz wurde zum Hürdenparcours (2)
Aktion von ai für die Menschenrechte in China)
am Weltfrauentag, Samstag 08. März von 11.00-16.00 Uhr (©ai)

Mit der Aktion auf dem Odeonsplatz will amnesty international den Druck auf die Verantwortlichen in China verstärken, um zu erreichen, dass die Menschenrechtsaktivistin bedingungslos freigelassen wird. Die Aktion steht unter dem Motto "Gold für Menschenrechte - Peking 2008".

Veröffentlicht 2008