Amnesty International Bezirk München und Oberbayern

Impressum | Login

Bezirk München und Oberbayern

Startseite2007-11-21

Frauenhilfe Afghanistan

21. November 2007

Frauenrechte in Afghanistan - Bildung braucht Schutz

Informations- und Fundraising-Veranstaltung. Film und Diskussion.

  • Wann: Mittwoch, 21.11.2007, 18:30 Uhr
  • Wo: München, Gasteig, Raum 0.131
  • Eintritt: frei, Spenden willkommen

Irene Khan, Generalsekretärin von amnesty international, hat Jamila im Gefängnis von Kabul getroffen. Sie ist 16 Jahre alt und wurde verhaftet, weil sie ihren Mann verlassen hat. Für Jamila ist das Gefängnis Ort der Bestrafung und Zuflucht zugleich. Sie hat Angst, dass ihr Vater sie töten wird, weil sie in seinen Augen die Familienehre beschmutzt hat. Und selbst wenn ihr Vater es nicht tut, ist sie davon überzeugt, dass sie der Mann töten wird, der sie entführt und zur Heirat gezwungen hat.

Schicksale wie dieses, Frauen, die der Gewalt in der Familie nicht entkommen und ihre Menschenrechte nicht kennen, begegnen der Filmemacherin M. Hotak immer wieder, wenn sie in Afghanistan unterwegs ist. Sie wird Ausschnitte aus ihrem Interviewfilm "Frauenrechte in Afghanistan" zeigen, in dem Politikerinnen, Menschenrechtlerinnen und betroffene Frauen zu Wort kommen und die wesentliche Frage des Abends aufwerfen:

Welche Perspektiven gibt es für Frauen in Afghanistan?

Frieden, Demokratie und der Schutz von Menschenrechten in Afghanistan beginnen mit der Bildung und dem Schutz von Frauen und Menschenrechtsaktivisten. Für dieses Ziel ist der Bau eines Bildungs- und Schutzzentrums für Frauen in Afghanistan geplant.

Der afghanische Menschenrechtler A. Hotaki wird das Projekt und Vorarbeiten vorstellen, um Unterstützer des Zentrums und langfristig ein Netzwerk zur Verteidigung von Menschen- und Frauenrechten in Afghanistan zu gewinnen. Es folgt eine Podiumsdiskussion mit Abdul Hotaki (AOHREP) und Karola Schaaf (amnesty international).

Hotaki gründete bereits 2000 die afghanische Menschenrechts- und Umweltschutzorganisation AOHREP (Afghan Organisation of Human Rights and Environmental Protection), die in Zusammenarbeit mit internationalen NGOs und Stiftungen Aufklärungs- und Bildungsarbeit leistet. Karola Schaaf ist seit Jahrzehnten Afghanistan-Expertin von amnesty international im deutschsprachigen Raum.

Veranstalter:

  • amnesty international, Gruppe 1210
  • Terre des Femmes
  • Gleichstellungsstelle Stadt München
Frauenhilfe Afghanistan

Seite zuletzt geändert 2007