Amnesty International Bezirk München und Oberbayern

Impressum | Login

Bezirk München und Oberbayern

Startseite2003-04-05

Amnesty International

5. April 2003

amnesty international installiert Faxgerät auf dem Stachus

Aktion gegen Leid der Zivilisten im Irak-Krieg

Mit Protestfaxen können Münchner am kommenden Samstag aktiv werden für die Zivilbevölkerung im Irak. Direkt vom Stachus aus können sie ihren Protest in die USA, nach Großbritannien und an die irakische Botschaft schicken. ai stellt dazu auf dem Stachus ein Faxgerät auf am

Samstag, den 5. April 2003, 11 bis 14:30 Uhr, Karlsplatz (Stachus)

Die Aktion ist Teil eines bundesweiten Aufrufs von ai. In verschiedenen Städten und über das Internet (www.amnesty.de) können Bürger ihren Protest an die Kriegsparteien schicken.

amnesty international ist äußerst besorgt über die Bedrohung der Zivilbevölkerung im Irak-Krieg. Die Kriegsparteien versichern, sie wollten die Zahl der zivilen Opfer so gering wie möglich halten. Doch ai befürchtet, dass sie Waffen einsetzen, die eine Unterscheidung zwischen militärischen und zivilen Zielen extrem schwierig machen.

ai ruft alle Parteien im Irakkrieg auf, sich an das Völkerrecht zu halten und zivile Opfer zu vermeiden. ai fordert insbesondere:

  • keine direkten Angriffe auf Zivilisten oder zivile Objekte
  • keine Angriffe, die nicht zwischen zivilen und militärischen Zielen und Objekten unterscheiden können
  • keine Angriffe, die zwar einem militärischen Ziel gelten, dabei aber eine unverhältnismäßige Auswirkung auf Zivilisten / zivile Objekte haben

Veröffentlicht 2003