Amnesty International Bezirk München und Oberbayern

Impressum | Login

Bezirk München und Oberbayern

Startseite2002-03-13

Make some noise

13. März 2002

Konzertlesung "Geschichten aus dem Niemandsland"

Am Mittwoch, den 13. März 2002, 19.30 Uhr in der Seidlvilla, Mühsamsaal (Nikolaiplatz 1b): Literatur & Musik mit Urs M. Fiechtner & Sergio Vesely vom Umgang mit dem Menschenrechtsbegriff unserer Zeit. Eine Veranstaltung von amnesty international.

Eine zurückhaltende, weder plakative noch polemische Auseinandersetzung mit einem schwierigen Thema: das Recht und die Würde, die Identität und Integrität des Menschen in einer von politischen und sozialen Konflikten gezeichneten Gegenwart. Die Gedichte, Kurzgeschichten und Lieder von Urs M. Fiechtner und Sergio Vesely berichten aus unterschiedlichen, manchmal überraschenden Perspektiven vom Umgang mit dem Menschenrechtsbegriff unserer Zeit, von Opfern und Tätern, von der inneren und äußeren Situation der Verfolgten und von den Versuchen, den Verfolgern zu widerstehen. Die Autoren veröffentlichen seit vielen Jahren über diesen Themenkreis, beide haben ihre ganz persönlichen Erfahrungen damit. Die Texte, die sie für Konzertlesungen jeweils individuell auswählen - das Thema verträgt keine feststehenden "Programme" - haben daher alle etwas gemeinsam: sie sind keine Produkte schriftstellerischer Phantasie, sondern gehen auf Augenzeugenberichte und Dokumente aus Afrika, Asien, Lateinamerika und Europa zurück. Dennoch - oder gerade deshalb - geht es Fiechtner und Vesely nicht um bestimmte Länder oder (tages-)politische Probleme, sondern um den, von Zeit und Ort gelösten, uns alle angehenden Zustand des in seinen Rechten, seiner Würde und seiner nackten Existenz bedrohten Menschen.

Süddeutsche Zeitung: "Ihre Geschichten, Gedichte und Lieder sind eindrucksvoll, sprachlich ausgefeilt, ohne Pathos, feinfühlig sind Text und Gitarre aufeinander abgestimmt. Bestechend - man kennt es aus erhaltenen Notizen der KZ-Häftlinge -, dass es die Poesie ist, ja sogar der Humor, die, wenn schon nicht das Leben, so doch das 'Menschsein' retten, die Qualen ertragen helfen..."

Die Künstler Urs M. Fiechtner und Sergio Vesely sind beide Mitglied der Autorengruppe '79. Urs M. Fiectner, geboren 1955 in Bonn, wuchs in Chile heran und gab mit 21 Jahren sein erstes Buch - eine Lyrikanthologie über Freiheit und Zivilcourage - heraus, dem zahlreiche Lyrik- und Prosabände folgten. Dabei greift er auf zwei Sprachen und zwei Kulturkreise zurück. Ebenso interessant wie der literarische Brückenschlag zwischen Kontinenten ist für Fiechtner die Verbindung von Literatur und Musik. So entstand in der Zusammenarbeit mit Sergio Vesely die Konzertlesung als symbiotische Einheit aus Lyrik und Lied, Prosa und Musik, aus gesungenem und gesprochenem Wort. Sergio Vesely, 1952 in Santiago de Chile geboren, brillanter Gitarrist und Sänger, war politischer Gefangener unter Pinochet und erhält 1976 Asyl in Deutschland, wo er zur Autorengruppe '79 stößt.

Veröffentlicht 2002