Amnesty International Bezirk München und Oberbayern

Impressum | Login

Bezirk München und Oberbayern

Startseite2010-02-21

Briefmarke weiße Rose

21. Februar 2010

Weiße Rosen gegen die Todestrafe

Amnesty International München erinnert am 21. Februar an die Geschwister Scholl und setzt sich gegen die Todesstrafe ein.

Anlässlich des 67. Jahrestages (22.2.1943) der Hinrichtung der Geschwister Sophie und Hans Scholl sowie Christoph Probst, Mitglieder der Widerstandsgruppe "Weiße Rose" engagiert sich Amnesty International mit einer Aktion gegen der Anwendung der Todesstrafe. Am Sonntag, den 21. Februar werden Amnesty Mitglieder in der Veterinärstr. 13 / Eingang Englischer Garten weiße Rosen verteilen und auf aktuelle konkrete Fälle hinweisen.

Mittlerweile haben mehr als zwei Drittel aller Staaten weltweit die Todesstrafe per Gesetz oder zumindest in der Praxis abgeschafft. Dennoch lebt nur ein Drittel der Weltbevölkerung (ca.33 Prozent) in Staaten, die nicht hinrichten. Im Jahr 2007 sind mindestens 1.252 Gefangene in 24 Staaten exekutiert worden; allen voran China (38%), Iran (25%), Saudi Arabien (11%), Pakistan (11%), USA (3%) und Rest der Welt (12%).

Veranstaltung: Geschwister Scholl Gedenktag
Datum: Sonntag, 21. Februar 2010
Uhrzeit: 12:00 Uhr bis 15:00 Uhr
Ort: Veterinärstraße 13, Eingang zum Englischen Garten, direkt an der Tiermedizinischen Fakultät

Siehe auch http://www.amnesty-muenchen-todesstrafe.de

Veröffentlicht 2010